Speisi... Was?

"Speisi Frederick & Sini Kumpels" wurde als Musikprojekt im Jahr 2013 geboren. Die Besetzung variierte bisher immer ein bisschen.  Beim Charakter Speisi Frederick handelt es sich um eine Kunstfigur, ein Maskottchen. Seine Kumpels sind alle, die bei diesem Projekt irgendwie mitwirken oder mitgewirkt haben, also bisher Typen die auf die Namen Dominic. Silvan und Raphy hören.

 

Wie kam das Projekt zu seinem Namen? Eine Freundin suchte einmal im CD-Regal nach David Bowie's "The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars". Irgend etwas verwechselte sie und fragte nach dem Bowie-Album "Spicy Freddy oder so..." Daraus entstand später ein Künstlername, der zuerst als Spicy Frederick verwendet wurde. Der "würzige" Teil des Namens entwickelte sich - nach dem Entscheid Mundartmusik zu produzieren - zu einer Abkürzung des Basler Geschlechts "Speiser".

 

Was ist bisher so geschehen?

Also, so chronologisch...?

2013: Gründung; Das erste Lied "Zwitscheret und debattiert" erfreut sogar die Protagonistin des Liedtextes. Weitere Musik wird aufgenommen, u.a. das Lied "D'Bahnhofstrooss heisst Riechering", welches von im Abstimmungskampf betreffend den Bau des Claraturms Beteiligten und Interessierten zumindest registriert wird.

  

2014: Noch mehr Songs, u.a. das Lied "Stänzler und 'Bieter", welches auf bzbasel.ch als Antwort auf Florian Schneiders "Rotstablied" Erwähnung findet. Es entsteht die Liedersammlung "Aso!". Erste neue Skizzen (Demos) werden aufgenommen.

  

2015: Das Konzept für die nächste Liedersammlung wird ausgearbeitet: "Speisiversum" - der Blick auf die Welt aus Speisis Sicht. Erste Lieder für die Liedersammlung "Speisiversum" entstehen, weitere Demos werden aufgenommen.

  

2016: Immer mehr Lieder entstehen, die Aufnahmen für "Speisiversum" verzögern sich aus verschiedenen Gründen. Eine Facebook-Seite wird aufgeschaltet - die Fanbase bleibt trotzdem, wie erwartet, sehr übersichtlich.

  

2017: Erste Aufnahmen für "Speisiversum" werden aufgenommen: "Du im nooche Oschte", "Die guete alte Zyyte", und "Nit vor de Zwölfe". Zwischendurch entstehen zudem die Lieder "Chiasso und zrugg" und "Grinse usem Spiegel", welche nicht zu "Speisiversum" gehören. Überhaupt sind (beinahe zu) viele Lieder am entstehen!  In der Folge wird geplant, neben "Speisiversum" eine zweite Liedersammlung namens "Räschteverwärtig" zu realisieren.

          Dann passiert etwas ganz anderes: Im August bis Dezember werden einige Lieder aufgenommen, die auf Skizzen basieren, welche nie für "Speisiversum" vorgesehen waren und entsprechend nicht weiterentwickelt worden sind. Mit einfachen Texten versehen und musikalisch teilweise ergänzt entsteht so die im Dezember 2017 veröffentlichte Liedersammlung "Ynedruggt" (gemeint ist: zwischen "Aso!" und "Speisiversum" hineingedrückt).

 

 

Instagram feed: